Unsere Einrichtung ist auf Anordnung der Bayerischen Staatsregierung bis auf Weiteres GESCHLOSSEN Alle aktuellen Informationen dazu finden Sie unter AKTUELLES
Unsere Einrichtungist auf Anordnung der Bayerischen Staatsregierungbis auf Weiteres GESCHLOSSEN Alle aktuellen Informationen dazufinden Sie unter AKTUELLES

Notbetreuung im Rahmen der Corona-Pandemie

Laut Information des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales bleibt das Betretungsverbot in Kindertageseinrichtungen auch über den 27.04.2020 hinaus bestehen.

Im Gegenzug wird die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen ausgeweitet.

 

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise dazu:

Wer darf kommen

Ab dem 27. April 2020 gilt:

  1. Erwerbstätige Alleinerziehende können ihre Kinder zur Notbetreuung bringen, wenn sie aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihres Kindes gehindert sind. Auf eine Tätigkeit in einem Bereich der kritischen Infrastruktur kommt es dabei nicht an.
  2. Lebt das Kind in einem gemeinsamen Haushalt mit beiden Elternteilen, genügt es, wenn nur ein Elternteil in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist. Dies galt bisher nur für die Bereiche der Gesundheitsversorgung und Pflege

 

Ab dem 11. Mai 2020 gilt zusätzlich:

  1. Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung haben Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung (§§ 27 ff SGB VIII) haben, können die Kindertageseinrichtungen wieder besuchen. Erforderlich ist ein entsprechender Nachweis der Inanspruchnahme von  Erziehungshilfen, also ein Bescheid des Jugendamtes bzw. der Nachweis, dass ein Angebot im Rahmen der Erziehungsberatung in Anspruch genommen wird.
  2. Kinder mit Behinderung bzw. von wesentlicher Behinderung bedrohte Kinder
    Kinder, die einen durch Bescheid festgestellten Anspruch auf Eingliederungshilfe haben, dürfen die Kindertageseinrichtungen ebenfalls wieder besuchen. Dies sind die Kinder für die gem. Art. 21 Abs. 5 Nr. 4 BayKiBiG der Gewichtungsfaktor 4,5 gewährt wird.
  3. Schulkinder
    Auch Schulkinder dürfen an den Tagen, an denen sie den Unterricht vor Ort (Präsenzunterricht) in der Schule besuchen, ihr Betreuungsangebot im Hort (bzw. Haus für Kinder etc.) wieder in Anspruch nehmen. An Tagen, an den die Schulkinder im Rahmen des „Lernens zuhause 2.0“ unterrichtet werden, ist der Besuch der Einrichtungen dagegen weiterhin auf die Kinder, die auch aus anderen Gründen die Notbetreuung besuchen können, beschränkt.
  4. Kinder von studierenden Alleinerziehenden bzw. solchen in Ausbildung:
    Neben den Kindern von berufstätigen Alleinerziehenden können unter den gleichen Voraussetzungen auch Kinder von alleinerziehenden Studierenden bzw. Auszubildenden künftig die Notbetreuung in Anspruch nehmen, wenn die alleinerziehende Person
    1. an einer staatlichen, staatlich anerkannten oder kirchlichen Hochschule immatrikuliert ist oder an einer Einrichtung studiert, die gem. Art. 86 Abs. 1 oder 2 BayHSchG Studiengänge durchführt, und aufgrund des Studiums an einer Betreuung des Kindes gehindert ist oder  eine in Studien- oder Prüfungsordnungen vorgeschriebene berufspraktische Tätigkeit verrichtet und aufgrund dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist oder
    2. zu ihrer bzw. seiner Berufsausbildung mit oder ohne Arbeitsentgelt beschäftigt ist und aufgrund dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist.
  5. Alleinerziehenden vergleichbar Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte erwerbstätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in den jeweiligen Tätigkeiten an einer Betreuung des Kindes gehindert sind und einer dieser Erziehungsberechtigten aufgrund beruflich veranlasster Auswärtstätigkeiten regelmäßig den überwiegenden Teil der Woche nicht im gemeinsamen Haushalt übernachten kann (z.B. Fernfahrer), sind ebenfalls zur Notbetreuung berechtigt. Auch hier gelten die gleichen weiteren Voraussetzungen wie bei Alleinerziehenden.
  6. Vorabschlussschüler/-innen, die nun ebenfalls den Unterricht vor Ort besuchen dürfen, können ihre Kinder – unter denselben Voraussetzungen wie bisher schon die Abschlussschüler/-innen – in die Notbetreuung bringen.

 

Ab dem 25. Mai 2020 gilt zusätzlich:

  1. alle Vorschulkinder
  2. Geschwisterkinder der anspruchsberechtigten Kinder

 

Ab dem 15. Juni 2020 gilt zusätzlich (geplant, noch nicht beschlossen!!!):

  1. Mittelkinder (Vorschulkinder des nächsten Jahres)
  2. Krippenkinder, die ab September in den Kindergarten wechseln
  3. Schulkinder
    Auch Schulkinder der zweiten und dritten Jahrgangsstufen dürfen an den Tagen, an denen sie den Unterricht vor Ort (Präsenzunterricht) in der Schule besuchen, ihr Betreuungsangebot in der Schulkindbetreuung wieder in Anspruch nehmen. An Tagen, an den die Schulkinder im Rahmen des „Lernens zuhause 2.0“ unterrichtet werden, ist der Besuch der Einrichtungen dagegen weiterhin auf die Kinder, die auch aus anderen Gründen die Notbetreuung besuchen können, beschränkt.
  4. Geschwisterkinder der anspruchsberechtigten Kinder

Wer darf nicht kommen

Wie bisher gilt auch weiterhin, dass nur gesunde Kinder in die Notbetreuung aufgenommen werden dürfen. Sofern ein Kind Krankheitssymptome jeglicher Art aufweist, wird die Notbetreuung von der Kindertageseinrichtung abgelehnt. In diesen Fällen gilt aufgrund der Allgemeinverfügung ein Betretungsverbot für das Kind.

 

Auch Kinder die von einer weiteren volljährigen Person (Geschwister, Mitbewohner, Elternteil,...) im Haushalt betreut werden können, dürfen die Notbetreuung nicht nutzen.

Ablauf bei Bedarf an Notbetreuung

Dieser Ablauf gilt vor allem für Familien, die eine Notbetreuung aufgrund der Zugehörigkeit zu einer systemrelevanten Berufsgruppe benötigen. Alle weiteren Zielgruppen benötigen keine Formulare. Bitte beachten sie das einrichtungseigene Infektionsschutzkonzept.

 

 1. Melden Sie Ihren Bedarf telefonisch bei der Einrichtungsleitung an

     (08639/8313, Mo-Fr. 8-12 Uhr) und geben Sie auch konkret die jeweiligen 
     benötigten Buchungstage an (bitte nur die Tage, die wirklich benötigt werden!)

 

2. Füllen Sie das entsprächende Formular (siehe unten zum download) aus und 
     unterschreiben es.

 

3. Fordern Sie bei Ihrem Arbeitgeber eine Bestätigung des betrieblichen Bedarfs
    bzw. der konkreten Arbeitszeiten an (Kopie Dienst-, oder Schichtpan reicht aus)

 

4. Für die Notbetreuung selbst gelten die Regelungen des
    Infektionsschutzkonzeptes der Kinderwelt Sankt Vitus (siehe download unten)

Formulare zum download

Infektionsschutzkonzept der Kinderwelt Sankt Vitus
Infektionsschutzkonzept_Corona_Kinderwel[...]
PDF-Dokument [252.7 KB]
Erklärung zur Berechtigung einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall
200417_formular_erklaerung_notbetreuung_[...]
PDF-Dokument [504.8 KB]
Erklärung zur Berechtigung einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Alleinerziehende)
f_200423_erklaerung_notbetreuung_stmas_s[...]
PDF-Dokument [448.1 KB]
Erklärung zur Berechtigung einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Abschlussschüler)
f_200423_erklaerung_notbetreuung_stmas_s[...]
PDF-Dokument [493.9 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kinderwelt Sankt Vitus